slide 1

Ein Jahr nach den Erdbeben in Nepal

NNTAL PRO KHARIKHOLA weiter aktiv

Vor gut einem Jahr, am 25. April 2015 ereignete sich das schreckliche Erdbeben in Nepal, dem noch einige heftige und tödliche Beben in den Wochen danach folgten. Für den Verein INNTAL PRO KHARIKHOLA war es der Anlass am 11. Juli 2015 nach Nepal zu fliegen, um in ihrem Bergdorf Kharikhola und rund um Kathmadu zu erkunden, wo man mit den anvertrauten Spendengeldern Hilfe anbieten und leisten kann.

In Kathmandu angekommen, ging es tags darauf nach Kharikhola um zunächst die Schäden an den bereits eigen- oder mitfinanzierten Objekten, wie die Schule oder die beiden Schülerwohnheime sowie den Rest des Dorfes, in Augenschein zu nehmen. Hier zeigte sich, dass es leicht beschädigte bis total zerstörte Gebäude, aber Gott sei Dank keine Todesfälle, zu beklagen gab. So konnten rund 30.000 € der Spendengelder zur Sanierung und dem Aufbau von beschädigten und zerstörten Gebäuden bzw. Gebäudeteilen in Kharikhola eingesetzt werden.

Den weiteren Schwerpunkt der „Erkundungsreise“ legte man auf Orte rund um Kathmandu, welche auch in der Nähe der Epizentren lagen. Hier zeigte sich das schreckliche Ausmaß der Zerstörung, waren doch teilweise komplette Häuserreihen und Ortschaften dem Boden gleich gemacht worden. Viele Hilfsorganisationen waren schon vor Ort und das schwere Leid, welches die Menschen in diesen Dörfern erfahren mussten, war noch deutlich zu spüren. Mit den Freunden aus Nepal gelang es dem „Erkundungskommando“ von Inntal pro Kharikhola weitere Menschen, Dörfer und Projekte zu finden, die zum einem sofortige Hilfe oder z.B. Unterstützung beim Aufbau ihrer Schulen brauchten, was vor allem dem Vereinszweck, der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, entspricht.

Neben der Aufbauhilfe wurden mit gezielten Aktionen die Menschen vor Ort auch mit Bedarfsgütern des täglichen Gebrauchs versorgt. Hierbei zeigten sich die eigenen Ortskenntnisse und mittlerweile aufgebauten Freundschaften als sehr hilfreich, um an die Menschen in Not direkt zu gelangen. So wurden z.B.  im Bezirk „ Sindhupalchok“  Decken unter den Geschädigten verteilt

Der Verein INNTAL PRO KHARIKHOLA e.V. freut sich, dass zwischenzeitlich auch die völlig zerstörte Grundschule in Tinpiple (siehe Bilder – vorher und nachher) mit 25.000 € der anvertrauten Spendengelder wieder aufgebaut werden konnte. Die Unterstützung zum Aufbau von einer weiteren Schule im Khumbu-Gebiet wurde in der jüngsten Vorstandssitzung beschlossen. Des Weiteren waren sich die Mitglieder des Vorstandes, Alexander Rupp, Sepp Obermair, Gerhard Wölfl, Heinz Schauer, Monika Mentil, Josef Trost und Hubert Wildgruber einig, dass für die kommenden Aufenthalte in Nepal, voraussichtlich im Herbst diesen Jahres, weiter Direkthilfen für Hilfsbedürftige erfolgen sollen (siehe Bild aus dem Vorjahr). Die Vorstandschaft von INNTAL PRO KHARIKHOLA bedankt sich auch auf diesem Weg nochmal recht herzlich für die große Spendenbereitschaft aus dem Inntal und darüber hinaus.

Letzte Änderung am Samstag, 11 Juni 2016 22:06