slide 1

Vor Ort: Die aktuelle Lage in Kharikhola im Juli 2015

In der Zwischenzeit waren wir – Alexander Rupp, Sepp Obermair und Hubert Wildgruber – in Nepal, um uns einen Eindruck über die Schäden nach den Erdbeben in Kharikhola, Kathmandu und weiterer betroffener Orte zu machen. Die Fotos, die wir in der Zeit vom 11. bis 21. Juli 2015 gemacht haben, geben einen Eindruck über die verheerenden Auswirkungen der Erdbeben und dass es auch möglich war, direkt vor Ort Hilfe zu leisten (Ausgabe von Decken, Seifen, Zahncreme u.d.g.). 

In Kharikhola waren nahezu alle Gebäude, mehr oder weniger geschädigt.Einige Häuser waren komplett eingestürzt. Unser erstes Schülerwohnheim weist erhebliche Schäden auf, dass es in Teilen einer kompletten Erneuerung bedarf. Das Schulgebäude ist an vielen Stellen betroffen, auch hier werden wir bei der Sanierung helfen können. Das Krankenhaus ist nicht mehr nutzbar und muss wahrscheinlich an anderer Stelle neu aufgebaut werde. Die Unterkunft der „Lama-Schüler“ ist ebenfalls stark geschädigt. Nach Bestandsaufnahme, Ausarbeitung von Sanierungsplänen und Kostenschätzung durch die Verantwortlichen vor Ort, werden wir uns in der Vorstandschaft über die den Umfang der Hilfeleistung für Kharikhola beraten und beschließen.

Bei unseren Besichtigungstouren von Kathmandu aus sind wir u.a. auf die Ortschaft Tenpiple gestoßen. Hier hat das Erdbeben ebenfalls stark gewütet und hat eine komplette Grundschule dem Erdboden gleich gemacht. Hier können wir uns vorstellen den Wiederaufbau mit den erhaltenen Spendengeldern zu unterstützen. Auch hierzu erhalten wir noch Pläne und eine Kostenschätzung für den Neubau, um im Vorstand über das Ob und die Höhe der finanziellen Unterstützung zu beraten. Nach der Sitzung unseres Vorstandes werden wir Sie über das weitere Vorgehen zur Hilfe der Menschen in Nepal informieren.
Auf diesem Weg nochmal ein herzliches Dankeschön für Ihre großartige Spendenbereitschaft!

Letzte Änderung am Montag, 17 August 2015 10:29