slide 1

Juli 2015 - zur Direkthilfe nach Kathmandu

Kathmandu: Nach dem ersten Erbeben im April 2015 Kathmandu: Nach dem ersten Erbeben im April 2015

Im April und Mai 2015 ereigneten sich in weiten Teilen Nepals schwere Erdbebenkatastrophen, welche auch Kharikhola nicht verschont haben. Ob Krankenstation, Schule und Schülerwohnheime, deren Bau die Mitglieder von INNTAL PRO KHARIKOLA e.V. bereits seit 1996 privat und in den letzten 10 Jahren (nach der Vereinsgründung) durch Spendengelder angestoßen hatten, noch stehen, ist derzeit noch ungewiss.

Da die chaotischen Zustände in Nepal der Korruption Tür und Tor geöffnet haben, plant KHARIKOLA e.V. auf direktem Wege Hilfe zu leisten: Mit privat finanzierten Flügen werden Alex Rupp, Joseph Obermair und Hubert Wildgruber am 11. Juli nach Kathmandu aufbrechen, um bis dahin gesammelte Spendengelder vor Ort in Hilfsgüter wie Zelte zu investieren, sowie einen Überblick über die Schäden in Khrikhola zu machen und dann selbst den Betroffenen Hilfe zu leisten. Einen Schwerpunkt sieht man in der Absprache und Organisation zur Wiedererrichtung der betroffenen Gebäude in Kharikhola.

Dass alle drei Akteure bereits Nepal-erfahren sind und gute Kontakte zur Verbindunsorganisation "Trust Kharikhola" bestehen, erleichtert eine effektive Planung der gezielten Hilfsaktion. "Jetzt stehen wir in der Pflicht zu helfen" so Alex Rupp.

Letzte Änderung am Freitag, 29 Mai 2015 20:50